Antworten auf Fragen über Logopädie....

Ab wann ist eine logopädische Therapie notwendig?


Bezüglich des Alters kann man hier keine genaue Aussage treffen. Beispielsweise benötigen auch wenige Wochen alte Säuglinge zum Teil eine logopädische Therapie (Fütterstörungen). Im Bereich der Sprachtherapie bei Kindern gilt: Je früher eine Verzögerung oder eine Störung der sprachlichen Entwicklung entdeckt und therapiert wird, desto schneller kann das Kind den Rückstand aufholen. Bei erwachsenen Patienten hängt die Notwendigkeit der Therapie auch oft davon ab, ob der Betroffene etwas ändern möchte oder nicht.

Wie lange dauert die logopädische Behandlung?


Zu dieser Frage kann leider keine pauschale Aussage getroffen werden. Die Anzahl der benötigten Einheiten schwankt je nach Patienten und Störungsbild stark. Selbst wenn zwei Personen exakt dieselben Symptome zeigen, kann die Anzahl der benötigten Einheiten stark voneinander abweichen. Verschrieben werden  meistens 10 Einheiten. Wenn noch weitere Therapieeinheiten notwendig sind, muss eine erneute Zuweisung eines Arztes und chefärztliche Bewilligung erfolgen.

Logopädie bei Kindern: Wie läuft das ab?


Die logopädische Therapie unterscheidet sich je nach Störungsbild. In diesem Bereich kann sowohl am Muskelaufbau als auch an den höheren sprachlichen Funktionen (z.B. Erfassen und Umsetzen sprachlicher Inhalte) gearbeitet werden. Je nach Alter des Kindes muss die Therapie mehr oder weniger spielerisch erfolgen. Wichtig ist es,  zu bedenken, dass es im Kinderbereich zumeist darum geht, neue Inhalte zu vermitteln.

Wie muss ich vorgehen, wenn mir oder meinem Kind logopädische Therapie verordnet worden ist?

Zunächst vereinbaren Sie einen Termin mit uns oder lassen sich auf unsere Warteliste setzen. Erst wenn Sie einen Behandlungstermin haben, besorgen Sie sich eine Verordnung.

Benötige ich immer eine Verordnung und von wem bekomme ich diese?

Als Logopädin darf ich ausschließlich auf ärztliche Verordnung hin therapieren. Bringen Sie die Verordnung unbedingt zum ersten Termin , spätestens zum zweiten Termin mit.

Eine Verordnung erhalten Sie von Ihrem  Kinderarzt, HNO-Arzt, Neurologen oder Zahnarzt/ Kieferorthopäden.

Wie lange dauert eine Therapieeinheit und darf ich als Begleitperson in der Therapie dabei sein?

Eine Behandlung dauert 30, 45 oder 60 Minuten. Das hängt zum einen davon ab, welche Therapiedauer Ihr Arzt verordnet hat und zum anderen von der Art der Therapie.

Beim Erstgespräch/Anamnese ist es wünschenswert, wenn Sie als Eltern oder Begleitperson dabei sind. Im weiteren Therapieverlauf kommen die Kinder dann alleine in den Therapieraum, während Sie in unserem Wartezimmer Platz nehmen können. Am Ende jeder Stunde(5-10 Minuten) bekommen Sie berichtet, was gemacht wurde und was Sie daheim üben sollten.

Wie oft findet eine Therapie statt?

Meistens finden die Therapien einmal wöchentlich statt, längere Abstände wie z.B bei Myofunktionellen Therapien sind auch möglich.

Behandeln Sie LRS/Legasthenie und wer übernimmt die Kosten für die Therapie?

Die Kosten für eine Legasthenie-Therapie im engeren Sinne werden nicht von den Krankenkassen übernommen, da sie kein Bestandteil der Heilmittelrichtlinien ist. Oft ist es aber so, dass Kinder, bei denen eine LRS diagnostiziert wurde, Schwierigkeiten haben, Laute zu unterscheiden, Wörter richtig zu hören und auszusprechen, unerkannte Wortfindungsstörungen aufzeigen oder sonstige Störungen im Spracherwerb aufzeigen. Die Behandlung dieser Auffälligkeiten wiederum sind fester Bestandteil im Indikationenkatalog der Logopäden/ìnnen und werden vom Arzt verordnet und von den Krankenkassen übernommen.

Hietzinger Hauptstraße 73/6

1130 Wien

Erzherzog-Karl-Straße 221/6

1220 Wien

Impressum     Datenschutz     

© 2020 Andrea Krobathova-Salpage. Erstellt mit Wix.com